SPD Fraktion Kottenheim bereitet sich auf die Kommunalwahl vor

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

die SPD Kottenheim steht seit Jahrzehnten für eine verlässliche und soziale Politik in unserem Heimatort. Im Mittelpunkt stehen bei uns die Menschen und so haben wir in den langen Jahren unserer Tätigkeit viele Vorhaben umgesetzt, die immer auf Ergebnisse zielten, mit denen sich möglichst viele Kottenheimer Bürgerinnen und Bürger identifizieren können. Dies ist selbst­ver­ständ­lich auch weiterhin oberste Priorität unserer Arbeit für unser Dorf und seine Bevölkerung.

Zahlreiche Kottenheimer Bürgerinnen und Bürger haben bei der Kommunalwahl 2014 den Personen unseres Wahlvorschlags ihr Vertrauen geschenkt. Das hat uns ermöglicht, viele Projekte zur Weiterentwicklung unseres schönen Heimatortes umzusetzen. Wir haben uns z. B. für den Ausbau des schnellen Internet, die Erschließung des Gewerbegebietes Wolfskaul und die Ansiedlung von Gewerbe, den Bau eines Kunstrasenplatzes und Mehrgenerationenplatzes und vieles mehr stark gemacht und gemeinsam mit unserem Ortsbürgermeister Thomas Braunstein die Weichen für weitere wichtige Projekte gestellt.  Kottenheim ist als Schwerpunktgemeinde vom Land Rheinland-Pfalz anerkannt worden. Hierdurch hat die Ortsgemeinde Zugriff auf Fördermöglichkeiten, die helfen werden, weitere Projekte umzusetzen.

Die Mitglieder der SPD Fraktion Thomas Braunstein, Heinz Geisbüsch, Juan Hernandez, Stefan Mohr, Bernd Moog, Beate Moog-Kopp, und Gaby Schmitz engagieren sich auch weiterhin für alle Kottenheimer Bürgerinnen und Bürger im Gemeinderat.

Im Hinblick auf die anstehende Kommunalwahl im Mai 2019 werden wir Ihnen bald unsere Kandidatinnen und Kandidaten vorstellen, die sich ehrenamtlich für unseren Ort im Gemeinderat und weiteren Gremien engagieren möchten.

Wir bitten Sie weiterhin um ihr Vertrauen, damit wir die erfolgreiche Arbeit für unser lebens- und liebenswertes Kottenheim auch in Zukunft fortsetzen können.

 

Pressemitteilung des SPD Ortsvereins Kottenheim

Gemeindewebsite

SPD Bundespolitik

21. Januar 2019

  • Ein erster Schritt: Förderung von Abbiegeassistenzsystemen startet
    Lkw-Zusammenstöße mit Radfahrern und Fußgängern enden häufig tödlich. Abbiegeassistenten können solche Unfälle verhindern. Die von der SPD-Bundestagsfraktion geforderte finanzielle Förderung von Abbiegeassistenten durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur „Vision Zero“. Die verpflichtende Einführung technischer Assistenzsysteme muss folgen, erklären Elvan Korkmaz, Udo Schiefner und Mathias Stein.
  • AG Akzeptanz / Energiewende der Koalitionsfraktionen konstituiert
    Ende letzten Jahres wurde das sogenannte Energiesammelgesetz beschlossen, mit dem wichtige Maßnahmen, insbesondere für den Ausbau der erneuerbaren Energien und für die Verbesserung der Akzeptanz umgesetzt werden. Weiterhin haben die Koalitionsfraktionen die Einrichtung einer Arbeitsgruppe Akzeptanz/Energiewende vereinbart. Am 16. Januar 2019 traf sich die Arbeitsgruppe zur ersten Sitzung, sagen Bernd Westphal (SPD) und Joachim Pfeiffer (CDU/CSU).
  • Eine Selbstverständlichkeit: die Hälfte der Macht für Frauen
    Am 19. Januar 1919 durften Frauen zum ersten Mal wählen und gewählt werden. Es waren allen voran couragierte Sozialdemokratinnen wie Marie Juchacz, Clara Zetkin und Luise Zietz, die das aktive und passive Wahlrecht für Frauen hart erkämpft hatten. Der Deutsche Bundestag hat diesen historischen Wendepunkt heute mit einer Feierstunde gewürdigt, sagt Sönke Rix.
  • Ampelkennzeichnung: Mit Nutriscore gesündere Lebensmittelauswahl erleichtern
    Wir brauchen ein Gesamtkonzept zur Bekämpfung ernährungsbedingter Krankheiten. Neben Ernährungsbildung und der Verbesserung der Gemeinschaftsverpflegung muss das Gesamtkonzept Maßnahmen enthalten, die Verbraucherinnen und Verbraucher eine gesunde Ernährung erleichtern. Wichtiger Baustein dafür ist eine Nährwertkennzeichnung in Ampelfarben, der Nutriscore, sagt Ursula Schulte.

Free Joomla! template by L.THEME